OKUDA (Madrid, Spanien)

„Das Erkunden ist der Motor der Kunst – das, was einen dazu antreibt, auszuprobieren und sich weiterzuentwickeln.“

Das neue Mural „Girlslove“ von OKUDA erleuchtet die Hochuferstraße in Herzogenried. Die gerade fertiggestellte Arbeit des spanischen Künstlers und seiner zwei Assistenten beeindruckt Betrachter*innen in ihrer Größe, Farbpracht und mit einer klaren Aussage, die OKUDA nicht schwarz auf weiß sondern, wie man es von ihm kennt, knallbunt auf grau im Stadtbild hinterlassen hat. Innerhalb weniger Tage, in denen Kran und Künstler nicht still standen, haben OKUDA und sein Team das nächste großartige, großformatige Mural im Rahmen von STADT.WAND.KUNST 2019 erschaffen. Freestyle vor Ort entwickelt, wie von langer Hand geplant und auf den Punkt umgesetzt, das ist spanische Leichtigkeit. Im Zentrum des Bildes stehen zwei sich aneinanderschmiegende Frauen in einer blumigen Umgebung, einer Welt aus bunten Pflanzen und Tieren, die in ihrer Pracht eher an südliche Flora und Fauna als an nordeuropäische Hochhaussiedlungen erinnert.

 

 

Ausschnitt aus dem Mannheimer Werk „Girl’s Love“ von OKUDA

 

Das OKUDA Mural in Mannheim

Für STADT.WAND.KUNST 2019 hat der spanische Künstler OKUDA mit seinem Team vom 10.09. – 12.09. ein Mural im Herzogenried gestaltet. Hochuferstr. 33, 68167 Mannheim (Herzogenried)

Weitere Werke des spanischen Künstlers OKUDA

› Zum Entstehungsprozeß des Werkes in Mannheim

› Website des Künstlers