Seth GlobePainter (Paris/Frankreich)

Der französische Street Artist SETH alias Julien Malland (Jahrgang 1972) begann Mitte der 90er Jahre, sich auf den Häuserwänden seiner Heimatstadt Paris auszuprobieren. Sein bevorzugtes Terrain lag im 20. Arrondissement, wo er schnell für seine „Characters“, also das Malen von Figuren, bekannt wurde. Mittlerweile gilt SETH als der wichtigste StreetArt-Künstler der französischen Szene und hat auf allen Kontinenten der Welt seine künstlerischen Spuren hinterlassen, in Brasilien wie in China, sowohl in Indien als auch in Südafrika. Einladungen zu Einzel- und Gruppenausstellungen führten ihn allein in den letzten Jahren in Galerien in Dänemark, Miami, Shanghai, Italien oder Berlin.

Bevor er zum Vollzeit-Künstler avancierte, war SETH in verschiedenen Bereichen der Kreativwirtschaft, u.a. der Werbebranche tätig, oder zeichnete Cartoons. Auf der Straße malte er immer zu seinem persönlichen Vergnügen. Als Absolvent der berühmten Pariser Kunsthochschule „Ecole Nationale des Arts Décoratifs“ veröffentlichte er zusammen mit Gautier Bischoff im Jahr 2000 das Buch „Kapital“, das bis heute eines der meistverkauften Bücher über Graffiti in Frankreich ist. Gemeinsam gründeten sie außerdem 2004 den Verlag „Wasted Talent“, der sich auf Urban Artists spezialisiert hat. 2003 startete er auf eine fünfjährige Weltreise, um sich mit Künstlern aus verschiedenen Kulturen auszutauschen und sich neuen, städtischen Lebensweisen und Kunstformen zu öffnen. Diese Erfahrung gipfelte in dem 2007 erschienenen Buch „Globe Painter“, dem die von Canal+ produzierte und ausgestrahlte Dokumentarserie „Les Nouveaux Explorateur“ folgte, in der SETH den Zuschauern ermöglichte, ein Land durch das Prisma seiner urbanen Kunst zu entdecken. Unterstützung holt sich SETH dabei immer von lokalen Künstlern, sodass sich in seinen Murals auch Elemente der hiesigen Kultur wiederfinden und seine Motive in den meisten Fällen eher einheimische Menschen und nicht idealisierte Superwesen zeigen.

Das Mural „Skipping School / L’École Buissonnière“ (2020) in Mannheim
M6, 12, 68161 Mannheim (an der Mozartschule)

Im Laufe seiner künstlerischen Erkundungen entwickelte SETH seinen individuellen Malstil, der die Wände auf poetischste Weise schmückt. Zentrales Motiv ist die Kindheit. Weiche, kindliche Motive, die sich angenehm in die Umgebung einfügen ,farbenprächtig und ausdrucksstark, sind typisch für den französischen Street Artisten. Indem er die Wand als leeres Blatt benutzt, stützt sich SETH einerseits auf die individuelle oder kollektive Vorstellungskraft — lokale Götter, Mythen oder Geschichten. Das Kind wird zum Sprecher, zum Boten seiner Forschungen. Er bringt damit seine eigene Vorstellung von Unschuld ins Spiel und positioniert seine Persönlichkeit in schwierige soziale, politische und geographische Zusammenhänge. Diese Herangehensweise ist oft doppeldeutig zu verstehen, aber niemals zynisch; sie bringt urbane Kunst hervor, die auf den Zustand der Welt aufmerksam macht mit dem Zweck, sie voranzubringen. Seine Basis, von der aus er in alle Welt zu neuen künstlerischen Herausforderungen reist, liegt immer noch in der französischen Metropole. Die Erweiterung seines Künstlernamens zu SETH GLOBEPAINTER ist mehr als passend gewählt.

Bisherige Werke des Künstlers SETH

Zur Website des Künstlers SETH