Neues Mural „Gegen das Vergessen“ von AKUT

Das Fassadengemälde „Gegen das Vergessen“ des international renommierten Künstlers AKUT alias Falk Lehmann entstand im Juli 2020 im Rahmen einer besonderen Kooperation zweier Mannheimer Projekte, die sich der Kunst im öffentlichen Raum verschrieben haben: Dem Street-Art-Museum STADT.WAND.KUNST und der Foto-Installation GEGEN DAS VERGESSEN des Fotografen und Filmemachers Luigi Toscano.

Die Ausstellung wurde 2015 erstmals an der Fassade der Alten Feuerwache gezeigt und reist seitdem um die ganze Welt, u.a. Kiew, Berlin, Washington, New York oder Genf. Als Vorlage diente die außergewöhnliche Geschichte von GEGEN DAS VERGESSEN, mit der sich AKUT nach einem langen ZOOM-Gespräch mit Toscano mehrere Wochen intensiv auseinander setze. Aus Toscanos 400 überdimensionalen Schwarz-Weiß-Porträts von Holocaust-Überlebenden wählte AKUT schließlich zwei aus: das von Bella Shirin aus Kaunas/Litauen und das von Horst Sommerfeld aus Gelsenkirchen. Die Zitate „Wir müssen uns an die Vergangenheit erinnern, aber dürfen nicht in ihr leben“ und „Ich habe immer in Angst gelebt“ sind Interviews entnommen, die Luigi Toscano mit den beiden 2017 und 2015 führte und die in seinem Film „Gegen das Vergessen“ gezeigt werden. 

Mural "Gegen das Vergessen" von AKUT

Das Motiv hat AKUT in seinem Berliner Atelier zuerst auf Leinwand vorgezeichnet, vor Ort eine Skizze mittels Beamer an die Fassade geworfen und diese schließlich mit Spraydosen und Wandfarbe ausgemalt. Aus den zahlreichen Menschen am unteren Bildrand ragt ein Mann mit erhobener Faust deutlich heraus: Luigi Toscano, angelehnt an dessen Selbstporträt vor dem UN-Gebäude in New York.

Der Entstehungsprozeß von „Gegen das Vergessen“

 

Für den farbenfrohen Grundton des Murals hat sich AKUT, der auf dem Gebiet des Fotorealismus weit über Deutschlands Grenzen hinaus als bester seines Fachs gilt, intuitiv entschieden, um dem Verblassen der Erinnerungen und von Schwarz-Weiß-Fotos entgegenzuwirken. Von besonderer Bedeutung ist für ihn auch die ernste, politische Dimension dieser Arbeit und vor allem, dass er mit dieser unkonventionellen Art der Erinnerungskultur unzählige Urban-Art-Fans erreichen kann.

Mural "Gegen das Vergessen" von AKUT

Fotos: Alexander Krziwanie / STADT.WAND.KUNST

Auf der Rückseite dieses 14 Meter hohen GBG-Mehrfamilienhauses gestaltete AKUT bereits im Sommer 2013 zusammen mit der Künstlerin HERA als HERAKUT das erste STADT.WAND.KUNST-Mural „My Super Hero Power Is Forgiveness“ (F6,1-5). Das neue Mural an der Fassade von F6, 5-8 wird zeitnah mit einem Info-Schild versehen, auf dem u.a. ein QR-Codes abgebildet wird, über den man Ausschnitte der Original-Interviews mit Bella Shirin und Horst Sommerfeld, der im letzten Jahr verstorben ist, anhören kann.

Das neue Werk „Gegen das Vergessen“ befindet sich in der Mannheimer Innenstadt in F6,5

Auf der Rückseite dieses 14 Meter hohen GBG-Mehrfamilienhauses gestaltete AKUT bereits im Sommer 2013 zusammen mit der Künstlerin HERA als HERAKUT das erste STADT.WAND.KUNST-Mural „My Super Hero Power Is Forgiveness“ (F6,1-5).

 

Mehr über AKUT auf der Website des Künstlers oder auf Instagram

Mehr über das Projekt GEGEN DAS VERGESSEN von Luigi Toscano hier

 



Kommentare sind geschlossen.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.